Ausschreibung: Thinking Photography / Writing Photography

DGPh-Forschungspreise – Einsendeschluss: 31. Oktober 2022

Die Deutsche Gesellschaft für Photographie und die Deutsche Börse Photography Foundation schreiben erneut gemeinsam die beiden Preise „Thinking Photography. DGPh-Forschungspreis“ und „Writing Photography. DGPh-Preis für innovative Publizistik“ aus. Die Auszeichnungen werden alle zwei Jahre vergeben.

Grafik in Form eines Vierecks mit den Worten: Thinking Photography Writing Photography

Teaser DGPh-Forschungspreis. Website Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) https://www.dgph.de/aktuelles/ausschreibung-thinking-photography-dgph-forschungspreis

Der „Thinking Photography. DGPh-Forschungspreis“ zeichnet wissenschaftliche Arbeiten aus dem Gebiet der Fototheorie und -geschichte aus und würdigt geistes-, kultur- und sozialwissenschaftliche Ansätze, die einen außergewöhnlichen Beitrag zur Fotografieforschung leisten. Er kann neben Qualifikationsarbeiten (Master, Diplomarbeiten oder Dissertationen) auch für andere eigenständige Publikationen verliehen werden, mit denen eine Erweiterung der Forschungsperspektiven auf das Medium Fotografie verknüpft ist. Eingereicht werden können publizierte oder unpublizierte Texte aus den letzten zwei Jahren. Der Preis ist mit 3000 Euro dotiert.

Das Nachdenken über Fotografie geschieht jedoch längst nicht mehr ausschließlich in Form wissenschaftlicher Publikationen. Es hat sich vielmehr eine digitale Diskussionskultur entwickelt, die sich innovativ allen Facetten des Mediums widmet. Bei dem „Writing Photography. DGPh-Preis für innovative Publizistik“ gilt das besondere Interesse den kleinen Publikationsformen wie exemplarisch ausgewählte Blogbeiträge, Kolumnen und Rezensionen, netzbasierte Veröffentlichungen und solchen Formaten, die Texte und fotografisches Material kreativ verbinden. Der Preis würdigt innovative Veröffentlichungen rund um die Fotografie und zeichnet journalistische, essayistische und andere Publikationen aus. Eingereicht werden können digital oder analog publizierte Einzelbeiträge aus den letzten zwei Jahren. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert.

Die Entscheidung über die Vergabe der beiden Preise wird durch eine internationale Jury getroffen. Eine Preisverleihung findet 2023 im Rahmen einer gemeinsamen öffentlichen Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Photographie und der Deutsche Börse Photography Foundation statt.


Die Jury

Die Jurymitglieder für beide Preise sind: Dr. Carolin Görgen, Associate Professor Sorbonne Université, Paris, Department of American Studies, Preisträgerin „Thinking Photography“ 2020; Alexandra König, Deutsche Börse Photography Foundation; Renée Mussai, Kuratorin und Wissenschaftlerin, Autograph London; Miriam Zlobinski, Mitglied des Vorstands der Sektion Geschichte und Archive, Deutsche Gesellschaft für Photographie.


Weitere Informationen zu den Ausschreibungen und zu den Einreichungen

 

Einreichung der Arbeiten

Die Bewerbungsunterlagen können über die folgenden Links hochgeladen werden:

 

Einsendeschluss für beide Preise ist der 31. Oktober 2022.

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Artikel kommentieren

Ihre Email wird nicht veröffentlicht.

AlphaOmega Captcha Mathematica  –  Do the Math