Das neue METROMOD Online-Archiv / the new METROMOD online archive

Screenshot der Website des neuen METROMOD Online-Archivs (Ausschnitt) [21.09.2021]

Das Forschungsteam METROMOD freut sich sehr, die Veröffentlichung seines zweiten, digitalen Großprojekts bekannt zu geben: ein Online-Archiv des künstlerischen und intellektuellen Exils in sechs globalen Ankunftsstädten (Bombay, Buenos Aires, Istanbul, London, New York, Shanghai).

Das vom ERC geförderte und an der Ludwig-Maximilians-Universität München angesiedelte Projekt METROMOD (Relocating Modernism: Global Metropolises, Modern Art and Exile) forscht zu städtischen Topografien – zentralen und peripheren urbanen Orten, (in)formellen Räumen der Interaktion und des Austauschs. Diese urbanen Orte sind nicht nur von besonderer Bedeutung für die Kommunikation, Netzwerkbildung und Theoriebildung, sondern auch relevante Stationen auf den vielfältigen Wegen des Exils.

Screenshot der Website des neuen METROMOD Online-Archivs (Ausschnitt) [21.09.2021]

METROMOD realisiert damit ein Online-Archiv, das neben prominenten Protagonist*innen auch weniger anerkannte oder bekannte Personen umfasst. Jeder Eintrag ist mit einer Adresse auf einem zeitgenössischen Stadtplan verknüpft; dabei handelt es sich um Wohnsitze, Ateliers oder andere Arbeitsstätten. Die räumlich-zeitliche Zuordnung kann Netzwerke aufzeigen und so vermitteln, wie die Community der Emigrierten mit der lokalen Kunstszene sowie mit anderen METROMOD-Städten verflochten war. Einige der Archive enthalten Einträge, die sowohl von externen als auch von lokalen Autor*innen verfasst wurden, und tragen so zu einer Pluralität von Stimmen und Perspektiven bei.

Screenshot der Website des neuen METROMOD Online-Archivs (Ausschnitt) [21.09.2021]

Da Exil und Migration dynamische Bewegungen beinhalten und fragmentarisch dokumentiert sind, sollten in den Einträgen bewusst Leerstellen und Brüche sichtbar bleiben. Das kuratierte Archiv umfasst damit eine Vielfalt an unterschiedlichen Einträgen und ist als ein Prozess einer fortlaufenden interdisziplinären Forschung zu betrachten, Das METROMOD-Team ermutigt Forscher*innen, sich einzubringen und das gemeinsame Wissen zu erweitern. Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Informationen werden dankbar entgegengenommen.

METROMOD ist all jenen zu Dank verpflichtet, die Materialien und Dokumente in privaten und öffentlichen Archiven zur Verfügung stellten, mit Hinweisen halfen und damit wesentliche Beiträge zum Archiv leisteten. Das Archiv basiert auf der CMS/Datenbank nodegoat von LAB1100 und wurde in Zusammenarbeit mit Jamal Buscher (Büro Johannes Erler) entworfen und von LAB1100 programmiert.

 

 


 

English version:

 

The METROMOD research team is very pleased to announce the publication of its second major digital project: an online archive of artistic and intellectual exile in six global cities of arrival (Bombay, Buenos Aires, Istanbul, London, New York, Shanghai).

The project METROMOD (Relocating Modernism: Global Metropolises, Modern Art and Exile), funded by the ERC and based at the Ludwig-Maximilians-University of Munich, conducts research on urban topographies – central and peripheral urban sites, (in)formal spaces of interaction and exchange. These urban sites are not only of particular importance for communication, networking, and theory-building, but are also relevant stops along the multiple paths of exile.

Screenshot der Website des neuen METROMOD Online-Archivs (Ausschnitt) [21.09.2021]

METROMOD thus realizes an online archive that includes not only prominent protagonists but also less recognized or well-known individuals. Each entry is linked to an address on a contemporary city map; these are residences, studios or other places of work. The spatio-temporal mapping can reveal networks and thus convey how the community of émigrés connected with the local art scene as well as with other METROMOD cities. Some of the archives contain entries written by both external and local authors, contributing to a plurality of voices and perspectives.

Screenshot der Website des neuen METROMOD Online-Archivs (Ausschnitt) [21.09.2021]

Because exile and migration involve dynamic movements and are documented in fragmentary ways, there was a deliberate intention to leave voids and ruptures visible in the entries. The curated archive thus encompasses a variety of different entries and is to be seen as a process of ongoing interdisciplinary research, The METROMOD team encourages researchers to contribute and expand the shared knowledge. Suggestions for missing or erroneous information are gratefully received.

METROMOD is indebted to all those who provided materials and documents in private and public archives, helped with references, and thus made significant contributions to the archive. The archive is based on the CMS/database nodegoat by LAB1100 and was designed in collaboration with Jamal Buscher (Bureau Johannes Erler) and programmed by LAB1100.

 

Weitere Links / Further links:

Webseite des METROMOD-Archivs / Website of the METROMOD Archive
METROMOD auf Instagram / METROMOD on Instagram
Webseite des Bureau Johannes Erler / Website of the Bureau Johannes Erler
Webseite von LAB1100 / Website of LAB1100

 

 

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Artikel kommentieren

Ihre Email wird nicht veröffentlicht.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code